Val Roseg / Engadiner Microabenteuer II.

Heute ist mein 25. Geburtstag.
Wenn ich an meinen letzten denke, muss ich grinsen. Völlig allein auf dem Kungsleden in Schweden im Zelt, mit 6377 Mücken um mich herum, keine Famile, keine Freunde um mich herum, kein Empfang – „Keiner denkt an mich.“. Da kullerte dann doch mal eine kleine Träne auf der 24km Etappe.
Drei Tage später als ich mit Blick auf das Sarek Gebirge wieder Empfang hatte, hörte mein Handy gar nicht mehr auf zu bimmeln.

Dieses Jahr dagegen verbrachte ich in der Sunny Bar hinter der Theke, mit meinen Kollegen davor, richtig gutem Jazz Konzert, Mitternachtsständchen der Band, Champagner und Menschen die mir am Herzen liegen.

Am nächsten Morgen, nach drei Stunden Schlaf, machten wir uns auf nach Pontressina in das Roseg Tal an dessen Ende die Chamanna Coaz Hütte des SchweizerAlpenClubs liegt. Immer oberhalb der Ova da Roseg entlang durch den Wald bis zum Roseg Hotel, nachdem sich das Tal zu einem mäandernden Flussdelta weitet mit ständigem Blick auf den Vadret da Roseg. Ein Bild zum Einrahmen.
Wir entscheiden uns für die T3 Route die uns am darunter gelegenen Gletschersee entlang führt um dort Rast zu machen, einige Sequenzen zu filmen und den Ausblick zu geniessen. Hier möchte ich gar nicht mehr weg! Doch wir haben uns drei Betten in der SAC Hütte reserviert und um 18 Uhr gibt es Abendessen. 500m über uns trohnt direkt unterhalb des Gletschers unser Domizil. 500 Höhenmeter auf 2km.. Puh !

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s